Offene Gesellschaft


Wir JuLis meinen, dass es in einer liberalen Gesellschaft Konsens sein muss, dass Grundrechte unantastbar sind. Dazu gehören sowohl die Religions- und Meinungsfreiheit, als auch das Recht auf Eigentum, die Gleichheit von Mann und Frau sowie Demokratie und Rechtsstaatlichkeit als unsere fundamentalen Staatsprinzipien. Leider gibt es hierbei in allen Teilen der Gesellschaft noch tiefgreifende Probleme, die sich unter anderem in rechts- und linksextremistischen Ausschreitungen, fremdenfeindlichem Populismus und islamistischem Fundamentalismus äußern.

„Unser Ziel ist eine Gesellschaft die die Prinzipien von Gleichheit und Gleichberechtigung uneingeschränkt anerkennt und verteidigt.“

 

Unser Ziel ist eine Gesellschaft die die Prinzipien von Gleichheit und Gleichberechtigung uneingeschränkt anerkennt und verteidigt. So ermöglicht sie jedem Menschen das größtmögliche Maß an freier Entfaltung. Damit das gelingt, müssen Staat und Zivilgesellschaft zusammenarbeiten und bestehende Defizite gemeinsam beheben.


KONKRET FORDERN WIR…

Wir wollen jedem Menschen Chancen und Perspektiven für ein sinnerfülltes Leben bieten. Das äußert sich insbesondere in einem Arbeitsplatz. Gerade für die Inklusion von Geflüchteten ist es notwendig, bestehende Arbeitsverbote aufzuheben und andere Markteintrittsbarrieren wie Vorrangprüfungen für Deutsche ab dem ersten Tag abzuschaffen. Aber auch in der Ausbildung sind Verbesserungen notwendig, um allen Menschen Inklusions- und Aufstiegschancen zu eröffnen. So sollen gleichwertige, ausländische Abschlüsse einfacher anerkannt und sichere Bleibeperspektiven für sich in Ausbildung befindliche Personen geschaffen werden.

„Unsere Leitkultur ist das Grundgesetz. Wir respektieren jeden Menschen wie er ist.“

 

Unsere Leitkultur ist das Grundgesetz. In dessen Rahmen muss es jedem Menschen freigestellt sein, sein Leben so zu gestalten wie er es für richtig hält – auch dann, wenn dies den Traditionen der Mehrheitsgesellschaft widersprechen mag. Denn wir Liberale lehnen es prinzipiell ab, wenn eine Mehrheit versucht, dem einzelnen Individuum ihre Kultur aufzuzwingen. Wir respektieren jeden Menschen so wie er ist. Deshalb setzen wir uns seit Jahrzehnten für die Gleichberechtigung und Teilhabe von Minderheiten ein, indem wir beispielsweise die Aufhebung des Blutspendeverbots für homo- und bisexuelle Männer oder die Modernisierung des Transsexuellengesetzes fordern.

 


Du hast fragen zu unseren themen?

Dann wende dich doch einfach an unseren Programmatiker Nemir. Er ist verantwortlich für die inhaltliche Arbeit der JuLis in Osnabrück und wird dir mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Nemir Ali

Stv. Vorsitzender für Programmatik

Stv. Leiter des Bundesarbeitskreises Europa & Internationales; Leiter des Landesarbeitskreises Migration & Integration; Vorsitzender der LHG Osnabrück; Mitglied des Studierendenrates der Universität Osnabrück; Student der Rechtswissenschaften

Aufgaben
- Inhaltliche Positionierung des Verbandes
- Erarbeitung von Anträgen zu Parteitagen, sowie Landes- und Bundeskongressen
- Programmatische Vorbereitung von Veranstaltungen und Seminaren
Jahrgang
1996
Informationen ein-/ausblenden